Logo Firma Finkler

Kombinationsarbeiten II - Firma Finkler Rund um's Haus

Zusammen mit dem Kunden wurde eine Umgestaltung seines Anwesens besprochen. Der Kunde wünscht, dass der Eingangstreppenbereich zu der Garage verlegt wird. Ebenfalls soll ein Autoabstellplatz und ein Mülltonnenabstellplatz gefunden werden. Hierzu haben wir vor Abgabe eines Angebotes das gesamte vordere Anwesen cm-genau vermessen. Nur so ist das Erstellen eines fairen Angebotes bei dieser Größenordnung möglich.

Vermessen der Anlage.

Dieser Eingangstreppenbereich soll komplett abgebaut werden und ein neu zu erstellender Treppenaufgang soll zur rechten Seite zu den Garagen führen. Die Mülltonnen sollen einen neuen Stellplatz finden und nicht wie hier zu sehen im Eingangsbereich stehen.

Blick auf den bestehenden Eingangsbereich.

Auf dem Foto ist der Bereich für die neue Treppenanlage zur Garage zu sehen. Das vorhandene Accessoires ist abzubauen und Leerrohre sind gemäß Kundenwunsch in das Erdreich einzubauen. Später wird der Kunde die Verlegung der Stromkabel in die Leerrohre selbst vornehmen.

Hier soll der neue Eingangsbereich beginnen.

Mit der Zeit sammelt sich so das "Ein" oder "Andere" im Eingangsbereich an. Besonders die Mülltonnen stören erheblich das Eingangsbild. Der überdachte Eingangsbereich mit der Eingangstreppe zur Eingangstür soll bestehen bleiben. Die vorhandene Rasenfläche entlang des vorderen Bereiches am Haus soll einem Kiesgarten weichen.

Alter Eingangsbereich, verstellt mit Mülltonnen.

So mit den Kundenwünschen ausgestattet geht es an die Feinplanung und an die Erstellung eines Angebotes. Sämtliche Kundenwünsche werden, wie hier gewünscht, in einer maßstabsgetreuen 3-D-Skizze (siehe auch Visualisierung) gezeichnet. Dabei werden eigene Ideen für die Präsentation beim Kunden in mehreren Versionsplänen direkt mit eingezeichnet. So kann der Kunde die geplante Umbaumaßnahme seines Anwesens direkt im Plan sehen und die Wunschversion bestellen. Auch können wir bei der Präsentation des Planes die Skizze um 360 Grad drehen, so dass von allen Seiten ein umfassender Einblick in die bevorstehende Umbaumaßnahme gewährt wird.

3-D-Skizze der zu erstellenden Anlage..

Nach Auftragserteilung kann es beginnen. Die notwendigen Gerätschaften und Baumaterialien wurden auf die Baustelle gefahren. Die Bepflanzung, die Hangflorsteinen und das überflüssige Erdreich wurden gemäß den planerischen Vorgaben entfernt. Der Graben für die seitliche Mauer wurde erstellt. Im hinteren Bereich am Haus wurden die Rohre zur Drainage der Treppenanlage und die Noppenbahn zur Garage verlegt.

Ausbaggerarbeiten beginnen.

Hier ist der Graben für das Fundament der zu bauenden Gartenmauer zum Bürgersteig angelegt. In der gesamten Bauphase wird mehrmals auf die Einhaltung der Maße geachtet. Hierzu werden Messpunkte auf der Baustelle eingerichtet, an Hand derer die Bauausführung jederzeit nachkontrolliert werden kann.

Weitere Ausbaggerarbeiten.

Die Fundamente für die Mauer sind gegossen. Nach mehreren Regentagen kann nun mit dem Maueraufbau begonnen werden. Hierzu wurden die Mauersteine und das Material im unmittelbaren Bereich des Aufbaues gelagert. Auch wurden drei Randsteine im Bürgersteigbereich neu verlegt, da durch die Bepflanzung an dieser Stelle eine Absenkung des Bodens durch Auswaschung entstanden war. Zwischendurch natürlich nicht die Messung vergessen!

Fundamente werden für die Mauer erstellt.

Der Aufbau der Mauer hat begonnen. Gemäß Plan wurden die einzelnen Steine verbaut. Es wurden Mauersteine der Firma KANN verwendet. Es handelt sich um das Produkt Vermont®-Bruchsteinmauer in der Farbe Nebraska Kies. Mit den kleinformatigen Mauersteinen gestalten wir in dem angesagten Nebraska-Kies-Ton markante Elemente im Gartenbereich rund um's Haus.

Die Mauer wird gemäß Plan erstellt.

Nach dem vorderen Mauerbau kann mit dem Autoabstellplatz begonnen werden. Hierbei wird zuerst die Natur-Schottertragschicht eingebaut und mehrmals verdichtet. Anschließend wird mit Pflastersplitt das Planum für die Pflastersteine erstellt. Hierbei ist zum Einen die vorhandene Einbauhöhe zur schon bestehenden Pflasterfläche rechts zur Garage und zum Anderen die Neigung der Pflasterfläche vom Anwesen weg zur Straße zu berücksichtigen.

Das Planum für den neuen Autoabstellplatz wird erstellt.

Mit dem Maueraufbau erfolgte auch der Aufbau der Treppenanlage. Hier wurde aus dem KANN Programm die Via Leano®-Stufen gewählt. Mit der Systemfamilie bietet Ihnen die Firma KANN eine riesige Auswahl an Produkten, die in Farb- und Oberflächenstrukturen perfekt aufeinander abgestimmt sind. Dabei bringen die unregelmäßig gebrochenen Stöße die nuancierten Farben wunderbar zur Geltung. Es lohnt sich der Blick auf diese Stufen, erhältlich in fünf Farben. Hier wurde passend zum Mauersystem die Farbe Nebraska Kies gewählt.

Der seitliche Treppenaufgang wird aufgebaut.

Der neu aufgebaute Autoabstellplatz ist fertiggestellt. Verwendet wurden Rechtecksteine mit den Maßen 10 cm x 20 cm x 8 cm in der Farbe braun verlegt im Läuferverband. Die Abstellfläche wurde mittels einer Vibrationsplatte abgerüttelt und anschließend von uns einmalig mit Sand der Körnung 0,2 mm eingekehrt. Einer Benutzung steht nichts mehr im Wege.

Der neue Autoabstellplatz ist fertiggestellt und kann benutzt werden.

Als letzte Maßnahme wurde der Kiesgarten im vorderen Bereich des Anwesens angelegt. Das Gelände wurde hierzu vom Haus ausgehend zu der umgrenzenden Mauer eingeebnet. Im Bereich der Hauswand wurde ein Spritzschutz angelegt. Als Kiesfüllung wurde Kalk-Toscana Splitt in der Größe 16/32 mm geliefert und auf ein vorher verlegtes Vliesgewebe eingefüllt. Rechts neben der Eingangstreppe wurden Wasserbausteine der Klasse 3 zur seitlichen Verdeckung der Treppenholräume aufgebaut. Ein Zierstein, ausgesucht durch den Kunden, wurde im Eingangsbereich platziert. Nun konnten die Arbeiten durch den Kunden abgenommen werden.

Der gewünschte Kies wurde in das Anwesen eingefüllt und verteilt.

Hier mal einen Blick auf das gesamte fertige Anwesen. Es wurde so fotografiert, dass es mit dem Plan oben verglichen werden kann. Wer genau hinsieht stellt eine Abweichung zum Plan fest. Richtig, wir haben uns um einen Stein verrechnet. Diesen haben wir auf das Mäuerchen zum Mülltonnenabstellplatz platziert.

Blick auf das fertige Anwesen.

Es fehlte nur noch der Blick auf die fertige Treppenanlage und den Übergang auf den Eingangsbereich. In der Mitte der Treppenanlage haben wir ein Podest so angelegt, dass wir nach rechts die Mülltonnen hinter einem kleinen Mäuerchen unterbringen können. Den Bereich zwischen den Stufen und dem Eingangsbereich wurden mit Rechtecksteinen, mit den Maßen 10 cm x 20 cm x 8 cm in der Farbe braun, im Läuferverband verlegt.

Blick auf die fertige Treppenanlage.

Hier ein Blick auf die fertige Anlage von der neu angelegten Treppenanlage zum Eingangsbereich und in den Vorgartenbereich. Das besondere hierbei ist die Verwendung von Radiensteinen welche im KANN-Programm zu der Vermont®-Bruchsteinmauer geliefert werden. Dank dem Radienstein sind runde Mauerverläufe kein Problem. Eine Bepflanzung des Vorgarten wird später durch den Kunden selbst ausgeführt.

Blick auf den gepflasterten neuen Eingangsbereich.

Und zu guter Letzt ein Blick hinter die Kulissen, natürlich hinter das Mäuerchen. Hier haben wir ausgehend von der Mitte der Treppenanlage einen Mülltonnenstellplatz so eingerichtet, dass eine große und zwei kleine Mülltonnen einen Platz versteckt hinter der Mauer finden.

Blick auf den fertigen Mülltonnenstellplatz.

Zurück »